6 tolle Effekte mit Aquarellfarben [ DIY Malen ]

Aquarellfarben
Titel Aquarellfarben
Wenn Ihr mich fragen würdet, womit ich am liebsten male, wäre wahrscheinlich „Aquarellfarben“ meine Antwort. Ich liebe sie einfach. Aus mehreren Gründen:

– sie sind so schön unkompliziert (man braucht nix weiter als Wasser und Pinsel)
– sie sind so vielseitig: man kann schnell ein ganzes Blatt Papier einfärben oder ganz zarte Details malen
– man kann gezielt malen oder die Farben auftragen und abwarten was geschieht

Gerade letzteres mag ich unheimlich gerne. Es entstehen so faszinierende, fast unvorhersehbare Texturen, wenn man einfach Farben auf ein nasses Aquarellpapier malt, tupft oder spritzt. Getrocknet wirken sie als abstraktes Bild oder bieten eine wunderbare Grundlage, um darauf weiter zu malen oder zu schreiben.

Es gibt viele Techniken zum Gestalten von Texturen. Ich habe die einfachsten und tollsten für Euch ausprobiert, damit Ihr seht, was alles in Aquarellfarben steckt. Dafür braucht Ihr keine Vorbereitung und kein großartiges künstlerisches Talent. Nur Aquarellfarben, Aquarellpapier, Pinsel und Spaß.

6 Trick um mit Aquarellfarben tolle Effekte zu erzielen

MaterialMaterial:
– Aquarellblock von idee. (hier)
– Aquarellfarben von Schmincke Horadam: Vanadiumgelb, Kadmiumorange dunkel, Krapprot tief (hier)
– Pinsel (z. B. hier)

Trick 1: Nass-in-nass

Aquarell nass in nass

Das ist nur fast ein Trick. Aber eine immer wieder tolle Art, Flächen zu kolorieren ohne dass sie langweilig wirken. Vor dem eigentlichen Malen die entsprechende Fläche mit klarem Wasser anfeuchten und sehr flüssige Farbe auftragen. Dabei die Farben pinseln, tupfen, spritzen und in einander laufen lassen.
Tipp: Ich nutze diese Technik sehr gerne um Hintergründe einzufärben, auf denen ich später etwas zeichne oder schreibe.

Trick 2: Salzkörner

Aquarell Salz

Kleiner Trick, große Wirkung: In die noch feuchte Farbe Salz streuen. Die Körner ziehen das Wasser an und hinterlassen helle Spuren. Unbedingt gut trocknen lassen! Danach könnt Ihr die Salzkörner mit einem sauberen Pinsel entfernen.

Tipp: Außer Salz könnt Ihr auch andere hygroskopische (also Feuchtigkeit ziehende) Materialien, wie Pfeffer, Reis oder gemahlenen Kaffee auf Euer Bild geben. Das Ergebnis ist immer wieder verblüffend!

Aquarell 4 mal anders

Trick 3: Spiritus

Aquarell Spiritus

Für diese Technik habe ich Spiritus (genauer gesagt Glasreiniger) benutzt. Ihr müsst ganz vorsichtig ein paar Tropfen Spiritus in die noch feuchte Farbe tropfen lassen. Aber: weniger ist mehr! Denn jeder Tropfen verdrängt die Aquarellfarbe und hinterlässt einen hellen Kreis. Perfekt um z. B. ein paar Blumen hinein zu malen.

Trick 4: Kratzer

Aquarell Kratzer

Diesen Trick habe ich von einer Freundin und ich finde ihn ziemlich stark! Nach dem Auftragen der Farben mit einem Zahnstocher aus Holz dünne Linien in das Papier kratzen. Diese „kaputten“ Stellen des Papiers saugen mehr Farbe auf und wirken anschließend dunkler als das restliche Bild.

Tipp: Auf diese Weise lassen sich Texturen erschaffen, die wie Gras oder Fell aussehen.

Aquarell Technik
Trick 5: Folie

Aquarell Folie
Bei dieser Technik wird auf die nasse Farbe eine Folie (ich habe Frischhaltefolie genommen) gelegt, welche leicht zerknautscht wird. Das Ganze so lassen, bis die Farbe etwas angetrocknet ist. Erst dann die Folie entfernen und weiter trocknen lassen. Das Ergebnis sind völlig willkürliche Musterungen.

Trick 6: Watte

Aquarell Watte
Hierbei werden in die noch nasse Farbe Wattebäusche gelegt oder die Farbe vorsichtig mit ihnen abgetupft. So entstehen zarte Farben und weiche Farbverläufe.
Und jetzt Ihr? Welches ist Euer Lieblingstrick? Habt Ihr noch weitere Ideen auf Lager? Oder Fragen? Dann schreibt mir einen Kommentar oder eine E-Mail. Ich freue mich darüber.

Hier habt ihr nochmal eine Übersicht über alle 6 Techniken:

Aquarellfarben Techniken Übersicht

 

Meine Material Link-Liste:
(zum Öffnen Bild anklicken)
          

 

Mehr Tipps zum Thema Malen mit Aquarellfarben:

Link Wasserfarben

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Veröffentlicht von Doro Kaiser

- Grafik & Illustration - Illustration von fröhlichen Kinderbildern, Textil Designs, Stickbildern und mehr...

7 Kommentare

    • Ohja Carmen, das mach mal. Ich hoffe, es macht Dir so viel Spaß wie mir. Und dass Du uns Deine Ergebnisse zeigst. 🙂 Liebste Grüße, Doro.

  1. Ja ich kann mich Carmen nur anschließen, der Post ist äußerst gelungen und macht Lust aufs Nachmachen 🙂

    Ich selber liebe ebenfalls Aquarell gehe aber eher „zaghaft“ damit um, nehme also wenig Effekte her :O viele der Effekte wirken mir einfach zu krass in Verbindung mit meinen Motiven 🙂

    Trotzdem finde ich sie sehr cool! Und wie du schon sagtest, es gibt nichts besseres als die Seele etwas baumeln zu lassen und zuzusehen wie die Farbe zu Arbeiten beginnt ♥

  2. Hallo Doro,
    tolle Aquarell Tipps, die man nicht überall findet! Kommt mir gerade recht, für meine Handletterings. Mich hat da das Fieber gepackt und aktuell versuche ich mich an den bunten Aquarell-Hintergründen.
    Deine Kinderzeichnungen sind übrigens klasse, Hut ab!
    LG
    Timo

Vielen Dank für eure lieben Worte!

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: