Malen und Selbstvertrauen: 7 Tipps ein perfektes Bild zu malen

Malen Tipps

Du möchtest gerne malen und weißt nicht so recht, wie das geht? Du möchtest eine Anleitung, wie Du perfekt malen lernst und in ein paar Stunden ein Kunstwerk erschaffst?

Sorry (not sorry)! Da kann ich Dir nicht weiter helfen. Aber ich verrate Dir gerne meine Tipps und Tricks, wie Du ein Bild malen kannst, mit dem Du am Ende glücklich bist und auf das Du mit Stolz blicken wirst!

Meine 7 Tipps sind aber kein Patentrezept, sondern nur die Essenz aus meinen Erfahrungen, die ich in all den Jahren, in denen ich selbst male, gewonnen habe.

Die größte Hürde am Malen ist der Selbstzweifel (weg damit!!). Das habe ich gemerkt, als ich Kindern Malunterricht gegeben habe und höre ich immer wieder, wenn ich mit Erwachsenen über das Malen spreche. Deshalb gab es in meinen Malkursen ein einziges aber striktes Verbot. Niemand durfte sagen: „Das kann ich aber nicht!“
Woher nur will man das wissen, wenn man es nicht probiert? Nur weil man es glaubt? Dann glaubt doch ab heute bitte „Natürlich kann ich das. Vielleicht nicht perfekt, aber ich kann das!“

Bist Du mit dieser Regel einverstanden? Dann kommen hier meine 7 Tipps für Dich (und auch mich. Denn auch ich vergesse sie noch immer manchmal).

7 Tipps eine perfektes Bild zu malen

Malen Tipps

1. Finde den richtigen Zeitpunkt

Die wenigsten Menschen können auf Knopfdruck kreativ sein. Deshalb warte lieber auf einen der Tage, an denen Deine Ideen nur so aus Dir raussprudeln und es Dir vor Tatendrang in den Fingerspitzen juckt.

2. Benutze Deine Lieblingstechnik

Vielleicht hast Du ein tolles Bild gesehen und willst es genauso nachmalen. Das kann klappen und es ist auch ratsam hin und wieder seine Komfortzone zu verlassen und neues auszuprobieren. Es kann aber auch sein, dass Du Dich verlierst und aufgibst bevor Du Dein Bild zufrieden beendest. Versuche lieber in Deiner bevorzugten Malweise zu arbeiten. Es gibt Dir ein Gefühl von Sicherheit. Und damit mal es sich leichter. Der nächste Schritt in Richtung Neues kommt von ganz allein, wenn Du genug Selbstvertrauen angehäuft hast.

3. Lege Dir das passende Material zurecht

Eine große Leinwand und nur dünne Pinsel, das wird nicht gut gehen. Willst Du z. B. großformatig malen, dann suche Dir breite Pinsel, Spachteln, Walzen. Und achte auch darauf, dass Du genug Farbe hast. Mitten im Malflow festzustellen, dass die Farbe, die Du gerade brauchst, leer ist, ist echt frustrierend.

4. Keine Kompromisse

Wenn Du eine Farbe, einen Pinsel, einen Block etc. in den Händen hältst und denkst „Naja, das ist nicht so das, was ich eigentlich wollte“, dann lass es lieber sein. Such weiter. Dein ungutes Gefühl wird bleiben und du wirst auch beim Malen unzufrieden sein.

5. Gib nicht auf

Mach eine Pause, wenn Du glaubst, es läuft nicht so, wie Du es möchtest. Wenn Du zurückkommst, hast Du nicht nur neue Energie sondern auch einen frischen Blick auf Dein Bild. Plötzlich siehst Du, was nicht passt und kannst es ändern.

6. Sei freundlich zu Dir selbst

Willst Du große Kunst schaffen oder einfach Malen, weil es Dir gut tut? Natürlich wirst Du nicht mit jedem Bild glücklich sein. Manchmal kommt man soweit vom Weg ab, dass die einzige Lösung der Müll zu sein scheint. Aber langsam: oft reicht es auch schon, das Bild ein paar Tage oder Wochen beiseite zu legen und es ruhen zu lassen. Wenn auch das nicht hilft: Na und? Man lernt auch daraus zu sehen, wie es nicht funktioniert.

Ja, es ist gut, lernen und sich weiter entwickeln zu wollen. Aber bewerte Dich nicht danach, was andere vielleicht besser können als Du. Schau darauf, was Dir gut gelingt, welche Technik Dir liegt. Ist es nicht Deine Stärke Gesichter zu malen? Was soll’s?! Wenn es Dir wichtig ist, dann übe. Ansonsten: Male Landschaften, Stillleben oder abstrakt!

7. Hab Vertrauen in Dich

Manchmal weiß man im Voraus genau, was und wie man etwas Malen möchte. Manchmal nicht. Dann leg einfach los! Der Weg ist das Ziel. Das Bild wird sich finden.
Es gibt Bilder, die sind nach fünf Tagen Malen und zehn Schichten Farbe noch immer nicht fertig. Bei andere wiederum hast Du bereits nach einer Stunde das Gefühl, fertig zu sein. Das ist okay. Es gibt kein richtig oder falsch! DU entscheidest, denn es ist DEIN Werk. Und Du wirst mit ihm nur glücklich sein, wenn Du auf Deine innere Stimme hörst.

Malen Tipps

Wahrscheinlich könnte man noch so viel mehr dazu sagen. Doch ich glaube, dies sind die wichtigsten Punkte, die ich unbedingt einmal formulieren musste. Denn ein „perfektes Bild“ bedeutet eben nicht, dass es im Louvre hängen wird, sondern dass Du selbst beim Betrachten glücklich und zufrieden bist.

Und jetzt schalte die Stimmen in Deinem Kopf aus und hab Spaß beim Malen!

Und jetzt Ihr? Was denkt Ihr zu meinen Tipps? Habt Ihr noch weitere Ideen? Oder Fragen? Dann schreibt mir einen Kommentar oder eine E-Mail. Ich freue mich darüber.

Mehr Tipps zum Thema Malen:

Link Farbstifte
Link Ecoline
Link Wasserfarben
Link Acrylfarben

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

(Visited 4.533 times, 1 visits today)

2 Kommentare

Hier ist Platz für Deine Fragen und Anmerkungen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.