Stern, Quadrat und Co. – Symbole auf Euren Farben und was sie bedeuten

Zeichenerklärung Farben

Hattet Ihr schon einmal eine Tube Acrylfarbe in der Hand und habt Euch gefragt, was die kleinen Zeichen darauf bedeuten? Da seid Ihr nicht allein. Diese Frage nach der Bedeutung dieser „Hieroglyphen“ wird mir oft gestellt. Und ebenso oft weise ich Kunden (ich arbeite der Abteilung für Künstlerfarben in einem großen Hobbymarkt) daraufhin, wie hilfreich diese Symbole sind, um zu erkennen, welche Eigenschaft eine Farbe hat.

Wollt Ihr also wissen, was Dreieck, Quadrat und Stern zu bedeuten haben? Ich erkläre es Euch gern.

Was bedeuten die Symbole auf den Farben?

Symbole Erklärung
Vielleicht fragt Ihr euch auch „Welche Symbole? Wovon redet sie?“ Ich meine diese:
Ihr könnt Sie auf Acryl-, Gouache- und Aquarellfarben finden, aber auch auf Farbstiften und Kreiden. An ihnen könnt Ihr die Qualität der Farbe/Stifte bezüglich Deckkraft, Lichtechtheit und Staining (erkläre ich gleich) ablesen.

Symbole Aquarellfarben
1. Quadrate

Die Deckkraft einer Farbe hängt nicht nur davon ab, ob er sie dick auftragt oder mit Wasser verdünnt. Sondern vor allem von der Art und Konzentration der Pigmente. Das Quadrat verrät Euch, ob die Farbe deckend oder eher lasierend ist.
Ist der Pigmentanteil im Vergleich zu den Füllstoffen bzw. Bindemittel zu gering, ist die Farbe eher transparent.
Gerade bei Aquarellfarben, ist es schwer, ein deckendes Rot, Orange oder Gelb zu finden. Auch bei den hochwertigen. Das liegt aber nicht an schlechter Qualität, sondern vielmehr an der Eigenschaft der (oft organischen) Pigmente, Licht zu absorbieren.

Symbole Deckkraft
2. Sterne

Jeder hat es schon mal gesehen: ein Plakat an der Hauswand, das schon seit Monaten hängt und  ziemlich trostlos wirkt, weil das einstmals schöne Motiv nur noch blass blau zu erkennen ist.  Die restlichen Farben haben ihre Energie verloren und hatten wahrscheinlich eine eher schlechte Lichtechtheit.
Genau darüber geben die Sterne auf den Farbpackungen Auskunft: Ist die Farbe unter Einwirkung von Tageslicht beständig? Oder schützt man die Farben seines gemalten Bildes lieber sicher in einer dunklen Mappe vor Veränderung?
(Link Tipp: So testet Schmincke die Lichtechtheit seiner Farben: hier)

3. Dreiecke

Diese Symbole findet Ihr nur auf Aquarellfarben. Sie geben Auskunft über „Staining“. Das bedeutet, wie gut eine Farbe im Papier verankert wird.

  • Staining = Farbe haftet sehr gut = schwer wieder vom Papier anzulösen (man kann also getrost darüber malen, ohne dass die Farbe verwischt/verläuft)
  • Non-Staining = Farbpigmente bleiben eher oberflächlich = sehr leicht wieder anlösbarSymbole Staining
4. Buchstaben und Ziffern

Dies ist nur auf dem ersten Blick ein Geheimcode. Diese Kombinationen aus Buchstaben und Zahlen sagen aus, zu welcher Pigment- und Farbtongruppe die Farbe gehört. Praktisch gesprochen: aus welchen Pigmenten sich die Farbe zusammensetzt.
P steht dabei immer für Pigment. Der folgende Buchstabe ist der Anfangsbuchstabe des englischen Namen des Farbpigments.

PW – pigment white
PY – pigment yellow
PO – pigment orange
PR – pigment red
PV – pigment violet
PB – pigment blue
PG – pigment green
PBr – pigment brown
Pbk – pigment black

Ich hoffe, jetzt fällt Euch das Dechiffrieren der Symbole und das Entscheiden für eine bestimmte Farbe leichter.

Randbemerkung: Es gibt auch einige Farben (z. B. im Baumarkt oder Discountern), auf denen keines dieser Symbole auftaucht. In der Regel sind in diesen Fällen Lichtbeständigkeit und vor allem Deckkraft nicht erwähnenswert.

Habt Ihr noch Fragen? Oder Anregungen für mich? Dann freue ich mich, von Euch zu lesen!

Mehr Tipps und Tests zum Thema Künstlermaterialien:

Link Farbstifte
Link Ecoline
Link Wasserfarben
Link Acrylfarben

(Visited 464 times, 3 visits today)

5 Kommentare

  1. Pingback: Ein Blick auf meine Künstlermaterialien | Teil 3: Acrylfarben -

  2. Ein super informativer und schön dargestellter Post 🙂
    … ich beschäftige mich damit auch seit gut 6 Monaten, weil ich mich früher bei meinen Aquarellfarben schon gewundert habe, dass sie so unterschiedlich reagieren *lach* (ich habe einen 45ger Halbnapfkasten von Schminke). Da ich mittlerweile weis was ich für Farbeigenschaften schätze/möchte ärgere ich mich schon ein bisschen mich nicht vorher damit beschäftigt zu haben 🙁 .. so hätte ich mir einen „perfekten“ Kasten aus Einzelfarben zusammenstellen können… aber mei, hinterher ist man immer schlauer 🙂 ~ ich empfehle deinen Post also dann kräftig weiter!

    GLG Mia

    • Danke Dir, Du Liebe! Ansonsten… ja, hinterher ist man schlauer. Und das ist auch okay. Am Anfang ist man doch ohnehin noch nicht so anspruchsvoll, das kommt dann erst mit der Zeit. Und dann macht es Sinn die Unterschiede zu erkennen, damit man in Zukunft mit seinen Farben glücklich ist. 🙂
      Liebe Grüße, Doro.

  3. Ui danke für die übersichtliche Zusammenstellung, die sehr schön und sehr schön übersichtlich! Ich habe erst letztens angefangen mir die Pigmente für meine Lieblingsfarben aufzuschreiben und nicht einfach nach Namen zu kaufen, jetzt komm ich aus dem Vergleichen der Hersteller gar nicht mehr raus. 🙂
    LG, Gesche

    • Liebe Gesche, das glaube ich Dir gern. Ich bin sehr gespannt auf Deine Ergebnisse. Auf Deinen Blog stöbere ich gerne und Deine Liste veganer Materialien ist noch immer so hilfreich. Liebsten Dank und viele Grüße, Doro.

Hier ist Platz für Deine Fragen und Anmerkungen